Trainer / Betreuer

Trainer: Karsten Schilling

seit: Juni 2017

 

Co-Trainer: Wolfgang Henninger

Torwart-Trainer: Marco Keßler

Betreuer: Burkard Hergenhan

seit: Mai 2009

 

 

 

 

 

                                               

 

Die Mannschaft

Mannschaftskader Saison 2016/17

Kader:

stehend von links: Mario Faulstich, Thomas Voll, Philipp Krapf, Dominik Becker, John Heid, Thorsten Griebel, Julian Klemm, Markus Breunig, Stefan Englert, Burkert Hergenhan, Jochen Fries, Bernd Kessler, Gert Hahner, Fabian Reder, Julian Enders, Matthias Kirchner, Markus Zimmermann, Tobias Fuß, Jonas Fries, Florian Mai, Daniel Manger, Josef Walter, Michael Werner, sitzend von links: Florian Janz, Philipp Enders, Felix Krapf, Kevin Münch, Niklas Walter, Florian Keßler, Lukas Kleinhenz, Marcus Henninger, Lukas Erlebach

Florian Keßler

Name: Florian Kessler

Spitzname: Mäci

Geburtsdatum: 06.10.1989

Familienstand: ledig

Beruf: Schreiner

Lieblingsmusik: Rock

Lieblingsgetränk: Bier

Lieblingsessen: Pizza

Lieblingsverein: SG

Sportliche Vorbilder: Oliver Kahn

Größter sportlicher Erfolg: 3x Aufstieg

Geschätzter Marktwert: Kiste Bier

Ich spiele bei der SG, weil: was für eine Frage

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: Ein glückliches Händchen bei der Aufstellung

Hobbys: Fußball, Dart

Motto: Glück auf

Mit einer Million € würde ich was machen: Reisen

 

 

Markus Zimmermann

Name: Markus Zimmermann

Spitzname: Geri

Geburtsdatum: 07.05.1994

Familienstand: ledig

Beruf: Zerspanungsmechaniker

Lieblingsmusik: Oldies, Rock

Lieblingsverein: VfB Stuttgart, SG UWB/Fheim

Sportliche Vorbilder: Philipp Lahm

Größter sportlicher Erfolg: Meister A-Klasse 14/15, C-Jugendmeister 2009

Ich spiele bei der SG, weil: Heimatverein

Saisonziel: gesichertes Mitteldfeld

Unserem Trainer wünsche ich: Nur das Beste

Hobbys: Ski fahren, Fußball

Motto: Wird scho

Mit einer Million € würde ich was machen: Einiges

 

 

Niklas Walter

Name: Niklas Walter

Spitzname: Stift, Stiftikus

Geburtsdatum: 14.02.1997

Familienstand: ledig

Beruf: Industriemechaniker

Lieblingsmusik: Rock'n'Roll

Lieblingsgetränk: AC

Lieblingsessen: unsere Bratwürscht oder von mein Vodder

Sportliche Vorbilder: Mats Hummels

Größter sortlicher Erfolg: Meister in der Jugend

Geschätzter Marktwert: 10 Kisten Asbach

Ich spiele bei der SG, weil: s der Hammer is

Saisonziel: gesichertes Mittelfeld

Unserem Trainer wünsche ich: viel Erfolg/Spaß mit unserer Mannschaft

Hobbys: auf Konzerte gehen

Motto: e Broatworscht geät ömmer

Mit einer Million € würde ich was machen: Eine Strutwegarena bauen und Malle Urlaub mit der ganzen Mannschaft

Lukas Kleinhenz

Name: Lukas Kleinhenz

Spitzname: Öbbich

Geburtsdatum: 06.04.1995

Familienstand: ledig

Beruf: Soldat

Lieblingsmusik: Hard Rock

Lieblingsgetränk: Bier

Lieblingsessen: Nach`m Heimspiel ne Bratworscht

Lieblingsverein: SG Unterweißenbrunn/Frankenheim

Sportliche Vorbilder: Schweinsteiger, Boateng

Größter sportlicher Erfolg: A-Klassen Meister 2014/15

Geschätzter Marktwert: 223 Mio.

Ich spiele bei der SG, weil: wir die Geilsten sind

Saisonziel: mind. 5. und max. 30 Gegentore

Unserem Trainer wünsche ich: dass er oft n guten Joker einwechselt

Hobbys: Fußball, GTI 

Motto: no risk no fun

Mit einer Million € würde ich was machen: mit der Mannschaft auf Malle ordentlich ein heben, der SG wieder ein Whirlpool bauen und Teile für'n GTI kaufen

 

Felix Krapf

Name: Felix Krapf

Spitzname: Elvis, Elvier, L4, Eichi, Nöch, DJ, Resident SG

Geburtsdatum: 28.09.1994

Familienstand: ledig (noch)

Beruf: Fachkraft für Lagerlogistik (in Hesse)

Lieblingsmusik: Oldies 60er-90er, Rap, Trap

Lieblingsgetränk: AC, Gin, Bier, Weizen

Lieblingsessen: Pizza Casa, die Wurst bei der SG

Lieblingsverein: Dallas Mavericks, Cowboys, SG

Sportliche Vorbilder: Michael Jordan, Holger Badstuber

Größter sportlicher Erfolg: A-Klassen Meister, Gold bei Skirennen

Ich spiele bei der SG, weil: wegen der Geilheit

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: weiterhin sportlichen Erfolg

Hobbys: Fuba, Basketball, Pumpen, Kochen

Motto: no risk no fun

Mit einer Million € würde ich was machen: kauf mir nen Renault Clio bei Autohaus Klemm als 2. Auto

Philipp Krapf

Name: Philipp Krapf

Spitzname: James

Geburtsdatum: 12.03.1993

Familienstand: ledig

Beruf: Metallbauer

Lieblingsmusik: Rock

Lieblingsgetränk: Bier

Lieblingsessen: Haxen

Lieblingsverein: SG UWB

Sportliche Vorbilder: Basler

Größter sportlicher Erfolg: Meister

Geschätzter Marktwert: 10 Mark

Ich spiele bei der SG, weil: ich es kann :)

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: Alles Gute

Hobbys: MTB, Fußball

Motto: Passt scho

Mit einer Million € würde ich was machen: Weltreise/mich zur Ruhe setzen

 

Daniel Manger

Name: Daniel Manger

Spitzname: Charty, Quangi

Geburtsdatum: 29.09.1992

Familienstand: ledig

Beruf: Verwaltungsfachangestellter

Lieblingsmusik: Schlager

Lieblingsgetränk: Hefe

Lieblingsessen: Hackbraten

Lieblingsverein: 1. FC Nürnberg

Sportliche Vorbilder: Javier Pinola

Größter sportlicher Erfolg: Aufstieg in die Kreisklasse

Geschätzter Marktwert: unverkäuflich

Ich spiele bei der SG, weil: wir eine geile Truppe sind

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: 2 grade Beine und viel Gesundheit

Hobbys: Fußball

Motto: Das Leben ist kein Ponyhof

Mit einer Million € würde ich was machen: Haus bauen, Rest sparen

Matthias Kirchner

Name: Matthias Kirchner

Spitzname: Mörf

Geburtsdatum: 09.02.1989

Familienstand: ledig/vergeben

Beruf: Kaufmann im Einzelhandel

Lieblingsmusik: Rock

Lieblingsgetränk: Multivitamin-Saft/Hefe

Lieblingsessen: Salami Pizza

Lieblingsverein: Bayern München

Sportliche Vorbilder: Mario Basler, Dirk Nowitzki

Größter sportlicher Erfolg: Aufstieg mit der SG und Klassenerhalt mit der II. Mannschaft

Geschätzter Marktwert: nichts, dafür kosten die anderen mehr

Ich spiele bei der SG, weil: Gruppenzwang

Saisonziel: kein Spiel mit der II. Mannschaft absagen

Unserem Trainer wünsche ich: ein glückliches Händchen

Hobbys: Baubude, Gammeln

Mit einer Million € würde ich was machen: Ausgeben

 

Florian Martin

Name: Florian Martin

Spitzname: Schönne, Martini

Geburtsdatum: 19.05.1989

Familienstand: ledig

Beruf: Konditor

Lieblingsmusik: SDP

Lieblingsgetränk: Bier

Lieblingsverein: Offenbach am Main

Sportliche Vorbilder: Mario Faulstich

Größter sportlicher Erfolg: Torschützenkönig beim Hallenturnier in Premich mit 12 Toren (vor Kall mit 3 Toren)

Geschätzter Marktwert: 69 €

Ich spiele bei der SG, weil: ich von Böschem weg bin

Saisonziel: paar Spiele gewinnen

Unserem Trainer wünsche ich: dass Gladbach das Triple holt

Hobbys: Fußball

Motto: wer anderen in die Möse beist, ist böse meist

Mit einer Million € würde ich was machen: viel reisen :)

 

 

Julian Enders

Name: Julian Enders

Spitzname: Jul

Geburtsdatum: 01.06.1994 

Familienstand: ledig

Beruf: Kaufmann im Gesundheitswesen

Lieblingsmusik: Alles

Lieblingsgetränk: stilles Wasser

Lieblingsessen: egal

Lieblingsverein: Kickers Offenbach

Größter sportlicher Erfolg: Diverse Aufstiege

Ich spiele bei der SG, weil: mich kein anderer will

Saisonziel: konstant spielen/oberes Mittelfeld

Unserem Trainer wünsche ich: gute Besserung

Hobbys: Fußball

Mit einer Million € würde ich was machen: Immobilien

 

 

John Heid

Name: John Heid

Spitzname: Heidi

Geburtsdatum: 19.02.1997

Familienstand: ledig

Beruf: Kfz-Mechaniker

Lieblingsmusik: Rock, 90er

Lieblingsgetränk: AC

Lieblingsessen: Ente

Lieblingsverein: VfB Stuttgart

Sportliche Vorbilder: Sami Khedira, Steven Gerrard

Größter sortlicher Erfolg: Wechsel zur schönen SG

Geschätzter Marktwert: unverkäuflich

Ich spiele bei der SG, weil: die SG schöner ist als die Kleinstadt

Saisonziel: oben mitspielen

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit und sportlichen Erfolg

Hobbys: Fußball, Kart fahren

Motto: Immer weiter kämpfen!

Mit einer Million € würde ich was machen: Eigenen Kfz-Betrieb aufbauen

Thomas Voll

Name: Thomas Voll

Spitzname: Hansi

Geburtsdatum: 24.08.1995

Familienstand: ledig

Beruf: Vollzugsbeamter beim HZA München

Lieblingsmusik: AC/DC

Lieblingsverein: Kickers Offenbach, TSV Großbardorf

Sportliche Vorbilder: Oliver Kahn, Roberto Carlos, Muhammed Ali

Größter sportlicher Erfolg:

 - B-Jugend Klassenerhalt in der Landesliga 2011

 - C-Jugend Gruppenmeister 2009

 - C-Jugend Kreisligameister 2010

 - A-Klassen Meister 2015

Geschätzter Marktwert: stark schwankend

Ich spiele bei der SG, weil: s mir in UWB so gut gefällt :D

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit und sportlichen Erfolg

Hobbys: Joggen, Ski fahren, Volleyball

Motto: Gutes Pferd springt nur so hoch, wie's muss

Mit einer Million € würde ich was machen: Ich würde ein Fest halten, bei dem AC/DC spielen würde. :D

 

Kevin Münch

Name: Kevin Münch

Spitzname: Hobel, Nogger

Geburtsdatum: 18.02.1996

Familienstand: ledig

Beruf: Soldat

Lieblingsmusik: Oldies, Techno, Schranz

Lieblingsgetränk: Russ

Lieblingsessen: Wickelklöse mit Sauerkraut und Hersch

Lieblingsverein: SG

Sportliche Vorbilder: Jens Nowotny

Größter sportlicher Erfolg: Meister F-Jugend

Geschätzter Marktwert: 30L Kreuzbergbier

Ich spiele bei der SG, weil: 's Spaß macht

Saisonziel: vor Böschem II

Unserem Trainer wünsche ich: Gert: Gesundheit

Jörg: dass er des Tor ma wieder trifft

Hobbys: genüsslich Bier trinken

Motto: Kennst de ein, kennst de alle 

Mit einer Million € würde ich was machen: Ein orentlicher Schranztanz beim Schanzefranz mit DJ Rush und weiteren Technolegenden

Nico Bott

Name: Nico Bott

Spitzname: Verrückter

Geburtsdatum: 03.06.1991

Familienstand: ledig

Beruf: Mechatroniker

Lieblingsgetränk: Weizen

Lieblingsessen: Sauerbraten

Lieblingsverein: ManU

Größter sportlicher Erfolg: Unterfränkischer Teammeister (Leichtatlethik)

Geschätzter Marktwert: XXXX00 €

Ich spiele bei der SG, weil: super Teamgeist

Saisonziel: gesichertes Mittelfeld

Unserem Trainer wünsche ich: eine erfolgreiche Saison

Hobbys: Fahrrad fahren, Lesen

Motto: Siquis perzem parabelum

Mit einer Million € würde ich was machen: Sparen

 

 

Fabian Reder

Name: Fabian Reder

Spitzname: Bamber

Geburtsdatum: 09.06.1994

Familienstand: ledig

Beruf: Allrounder

Lieblingsmusik: Alles was Stimmung macht

Lieblingsgetränk: Bier

Lieblingsessen: Rouladen

Lieblingsverein: FC Bayern München

Sportliche Vorbilder: Wladimir Klitschko

Größter sportlicher Erfolg: C-Jugend Meister 2009

Geschätzter Marktwert: Zich Euros

Ich spiele bei der SG, weil: viele Mitspieler aus der Jugend dabei sind

Saisonziel: Körperliche Fitness ausbauen

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit und viel Spaß als Trainer

Hobbys: naufen Berg lauf, Fahrrad fahren, Fußball schauen und spielen

Motto: Immer Vorwärts

Mit einer Million € würde ich was machen: Des seh ich dann, wenns soweit sein sollte

Julian Illek

Name: Julian Illek

Geburtsdatum: 30.03.1991

Familienstand: ledig

Beruf: Industriekaufmann

Lieblingsmusik: querbeet

Lieblingsgetränk: Spezi, Wodka-Maracuja

Lieblingsverein: TSV 1860 München

Sportliche Vorbilder: Raúl, Mario Götze

Größter sportlicher Erfolg: Klassenerhalt Kreisliga VFR B'heim

Geschätzter Marktwert: mit zunehmendem Alter sinkend

Ich spiele bei der SG, weil: die Gemeinschaft spitze ist und es Spaß macht

Saisonziel: gesichertes Mittelfeld

Unserem Trainer wünsche ich: viel Erfolg und Spaß im Fußballtraining

Hobbys: Fußball, Fahrrad

Mit einer Million € würde ich was machen: Fußballschuhe für die gesamte SG und Urlaub

Dominik Becker

Name: Dominik Becker

Spitzname: Beck

Geburtsdatum: 09.07.1992

Familienstand: ledig

Beruf: Hardwareentwickler

Lieblingsmusik: Liedermacher 

Lieblingsgetränk: Pfeffi

Lieblingsessen: Bauernfrühstück

Lieblingsverein: SG UWB/Fheim

Sportliche Vorbilder: Mehmet Scholl

Größter sortlicher Erfolg: A-Klasse-Meister

Geschätzter Marktwert: schwindend

Ich spiele bei der SG, weil: es nichts geileres gibt!

Saisonziel: Mittelfeldplatz/Nichtabstieg

Unserem Trainer wünsche ich: das Saisonziel zu erreichen

Hobbys: Fußball, Klettern

Motto: go on!

Mit einer Million € würde ich was machen: Neue Fußballschuhe in passender Größe kaufen

Marcus Henninger

Name: Marcus Henninger

Spitzname: Hoff, Henni

Geburtsdatum: 19.07.1994

Familienstand: ledig

Beruf: Student

Lieblingsmusik: Hip-Hop

Lieblingsgetränk: Bier

Lieblingsessen: Bratwürste beim Heimspiel

Lieblingsverein: Dallas Mavericks, Dallas Cowboys

Sportliche Vorbilder: Dirk Nowitzki

Größter sportlicher Erfolg: A-Klassen Meister, 4:3 gg. Böschem -> Böschem in die A-Klasse

Geschätzter Marktwert: wöchentlich schwankend

Ich spiele bei der SG, weil: ich ein Bloobauch bin

Saisonziel: sorgenfreie Saison

Unserem Trainer wünsche ich: sportlichen Erfolg mit uns

Hobbys: Fitness, Sport schauen, Fahrrad fahren, Fußball, Basketball

Motto: don't drink and drive :)

Mit einer Million € würde ich was machen: VFR kaufen

 

Mario Faulstich

Name: Mario Faulstich

Spitzname: Kall, Obba, Nigger usw.

Geburtsdatum: 08.01.1990

Familienstand: ledig

Beruf: Ausbilder Zerspanungsmechaniker

Lieblingsmusik: Techno, HipHop, Charts

Lieblingsgetränk: KiBa, Havanna

Lieblingsessen: Erdäpfel vom heimischen Acker

Lieblingsverein: SG

Sportliche Vorbilder: Thomas Müller

Größter sportlicher Erfolg: 3x Aufstieg, Torschützenkönig A-Klasse

Ich spiele bei der SG, weil: ich ein echter Unnerwässebrönner bin

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit

Hobbys: Fußball

Mit einer Million € würde ich was machen: Urlaub

 

Florian Janz

Name: Florian Janz

Spitzname: FloJanz

Geburtsdatum: 21.05.1996

Familienstand: ledig aber begehrt

Beruf: Elektroniker bei die Preh

Lieblingsmusik: Schranz, Techno, Oldies

Lieblingsgetränk: Jäger-Cola

Lieblingsessen: Krustenbraten + Spätzle in Biersoße

Lieblingsverein: SG UWB

Sportliche Vorbilder: Ronaldinho

Größter sportlicher Erfolg: 4 Tore bei meinem allerersten Fußballspiel (E-Jugend)

Geschätzter Marktwert: 150 000 €

Ich spiele bei der SG, weil: Wir eine geile Mannschaft sind und der Zusammenhalt besser als bei jeder anderen Mannschaft ist

Saisonziel: 5. Platz! + 10 Tore

Unserem Trainer wünsche ich: Gert: Viele Ziegen & Schafe + grade Beine

Wolle: Dass er endlich mal Fußball spielen lernt

Hobbys: Fußball + Saufen + Handwerker

Motto: Man sieht sich immer 2 mal im Leben

Mit einer Million € würde ich was machen: Viele alte Mopeds kaufen & eine perfekte Werkstatt bauen

Philipp Enders

Name: Philipp Enders

Spitzname: Jörg

Geburtsdatum: 22.01.1988

Familienstand: vergeben

Beruf: Wirtschaftsingenieur

Lieblingsgetränk: Weinschorle

Lieblingsessen: Fleisch

Lieblingsverein: Dörfer-SG

Sportliche Vorbilder: Hans Sarpei, Mario Gomez

Größter sportlicher Erfolg: Aufstieg Kreisklasse 2011

Geschätzter Marktwert: eine Kiste Wein

Ich spiele bei der SG, weil: Reserve am Laufen halten

Saisonziel: 20 Punkte mit Reserve, kein Spiel absagen

Unserem Trainer wünsche ich: Klassenhalt

Hobbys: Fußball, Kochen

Motto: IWS - immer weiter sticheln

Mit einer Million € würde ich was machen: Weltreise

 

Julian Klemm

Name: Julian Klemm

Spitzname: Mugel

Geburtsdatum: 08.07.1994

Familienstand: ledig

Beruf: Industriekaufmann

Lieblingsmusik: Alternative Rock

Lieblingsgetränk: Weizen/Hefe

Lieblingsessen: Spießbraten mit Klöß

Lieblingsverein: DJK Unterweißenbrunn

Sportliche Vorbilder: Mario Basler, Miroslav Klose

Größter sportlicher Erfolg: C-Jugend Meister

Geschätzter Marktwert: unbezahlbar

Ich spiele bei der SG, weil: weil es die schöne SG ist

Saisonziel: 1stelliger Tabellenplatz

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit

Hobbys: Fußball, Motorrad fahren, schwimmen

Motto: Alles für die SG

Mit einer Million € würde ich was machen: Haus kaufen und ein Teil spenden

 

Jonas Fries

Name: Jonas Fries

Spitzname: (Wertsache)Lins

Geburtsdatum: 20.09.19994

Familienstand: ledig

Beruf: Zerspanungsmechaniker

Lieblingsmusik: Elektronische Tanzmusik

Lieblingsgetränk: AC

Lieblingsessen: Asiatisch

Lieblingsverein: Borussia Dortmund

Sportliche Vorbilder: Flavio Samonetti, Sebastian Kehl

Größter sportlicher Erfolg: Aufstieg aus der A-Klasse

Geschätzter Marktwert: Unverkäuflich - muss sich ja jemand um die Wertsachen kümmern

Ich spiele bei der SG, weil: Spiele 2.Mannschaft, weil es keine 3. gibt

Saisonziel: 1.Mannschaft=Klassenerhalt, 2.Mannschaft=Mittelfeld der Tabelle

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit, Sportlichen Erfolg

Hobbys: Fitnessstudio, Fußball, Festivals besuchen

Motto: No pain no gain

Mit einer Million € würde ich was machen: Ein großes Fest für Freunde und Verwandte

 

Benedikt Walter

Name: Benedikt Walter

Spitzname: Benny

Geburtsdatum: 22.10.1994

Familienstand: ledig

Beruf: Ausbildung als Packmitteltechnologe

Lieblingsmusik: Classic Rock, Heavy Metal

Lieblingsgetränk: Bembel

Lieblingsverein: FC Bayern

Sportliche Vorbilder: Zlatan Ibrahimovic

Größter sportlicher Erfolg: Meister in der C-Jugend ohne Niederlage

Geschätzter Marktwert: zu wenig

Ich spiele bei der SG, weil: wir ein Team sind

Saisonziel: Klassenerhalt

Unserem Trainer wünsche ich: Viel Spaß und Erfolg

Hobbys: Fußball, American Football, Mountainbike

Motto: Gutes egal wie gut du austeilen kannst, wichtig ist wie viel man einstecken kann und wieder aufsteht

Mit einer Million € würde ich was machen: Haus bauen, schönes Auto kaufen, langer Urlaub

Wolfgang Henninger

Name: Wolfgang Henninger

Spitzname: Hennes

Geburtsdatum: 25.03.1960

Familienstand: verheiratet, 2 Söhne 20/22 Jahre

Beruf: Werkzeugmacher

Lieblingsmusik: Oldies, alte ehrliche Rockmusik

Lieblingsgetränk: Rhöner-Bier

Lieblingsessen: Bratwurst, Pizza, Fisch

Lieblingsverein: Bayern München

Größter sportlicher Erfolg: Unterfränkischer Hallenfußballmeister und Torschützenkönig mit dem TSV Lengfeld

Geschätzter Marktwert: nicht mehr auf dem Markt

Ich spiele bei der SG, weil: meine Frau Kassier ist

Saisonziel: Klassenerhalt, sportliche Weiterentwicklung der Mannschaft

Unserem Trainer wünsche ich: 2 neue Knie

Hobbys: Fußball, Lesen, Briefmarken sammeln

Motto: Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr die Meisterschaft

Mit einer Million € würde ich was machen: Meiner Frau ein paar neue Schuhe kaufen

Marco Keßler

Name: Marco Keßler

Spitzname: Marc' o

Geburtsdatum: 09.01.1992

Familienstand: ledig

Beruf: Industriemechaniker

Lieblingsmusik: Rock

Lieblingsgetränk: Wasser

Lieblingsessen: Reis + Putenfleisch

Lieblingsverein: Bayern München

Sportliche Vorbilder: Robert Lewandowski

Größter sportlicher Erfolg: Aufstieg in die A-Klasse/7 Tore in einem Spiel für Schulmannschaft

Geschätzter Marktwert: unbezahlbar :)

Unserem Trainer wünsche ich: Gesundheit, Erfolg

Hobbys: Musik, Fußball

Motto: Immer weiter

Mit einer Million € würde ich was machen: Auto kaufen und ordentlich einen drauf machen

History

A-Klassen Meister 2014/15

 

Was für eine Dramatik, was für ein denkwürdiges Endspiel am letzten Spieltag um die Meisterschaft in der A-Klasse Rhön 2 vor 400 Zuschauern in Unterweißenbrunn. Eine Achterbahn-Fahrt der Gefühle für die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim mit einem guten Ausgang. Mit dem 2:2 (0:2) gegen den FC Rottershausen sicherte sich die Mannschaft von Gert Hahner die Meisterschaft und kehrt auf Anhieb in die Kreisklasse zurück.

Dabei sprach bis zur 80. Minute alles für den FC Rottershausen. Der Gast, der gewinnen musste, um den Titel zu holen, führte zu diesem Zeitpunkt mit 2:0. Dann kam der unglaubliche, denkwürdige Endspurt des Hausherrn mit zwei Treffern zum 2:2–Endstand. „Heute hat die falsche Mannschaft die Meisterschaft gewonnen und darf feiern“, bewertete Rottershausens Spielertrainer Matthias Gerhardt die 90 Minuten. Und er hatte in Schiedsrichter Thomas Habermann (Oberstreu) den vermeintlich Verantwortlichen gefunden: „Er hat durch die völlig überzogene gelb-rote Karte gegen unseren André Seufert den Gastgeber ins Spiel zurückgebracht. Da hat ihm eindeutig das Fingerspitzengefühl gefehlt. Die erste gelbe Karte war völlig berechtigt, aber die zweite überhaupt nicht. Es war nicht einmal ein Foul. Das war aber nicht die einzige Fehlentscheidung von ihm. Vor dem 1:2 stand der Torschütze klar im Abseits. Das hätte er sehen müssen“, regte sich der Ex-Profi auf.

Platzverweis als Knackpunkt

Sein Gegenüber, Gert Hahner, räumte, völlig durchnässt von Bierduschen, ein, dass der Platzverweis das Match maßgeblich beeinflusst hat: „Das war der Knackpunkt. Dadurch haben wir Oberwasser bekommen.“ Ob ein Abseits vor dem 1:2 durch Mario Faulstich vorlag, habe er nicht sehen können: „Das war sicher strittig, aber enorm wichtig für uns.“ Auch der Torschütze war sich nicht sicher. Faulstich sah die Ampelkarte gegen Seufert als spielentscheidend an: „Sie hat uns noch einmal die zweite Luft gegeben.“

Faulstich gestand ein, dass der Gast in den ersten 45 Minuten die bessere Elf war. Die Gerhardt-Elf war spieltechnisch klar überlegen, während der Gastgeber kämpferisch dagegenzuhalten versuchte. Dem FC spielten die beiden schnellen Treffer in die Karten, bei denen SG-Keeper Florian Kessler etwas unglücklich aussah. „Das 0:2 war für uns erst einmal ein riesiger Schock. Vor dem 0:1 gab es ein Missverständnis zwischen Libero Florian Enders und unserem Schlussmann, was den Treffer begünstigte“, sagte Hahner und stufte den zweiten Gegentreffer zum 0:2 in die Rubrik Glücksschuss ein. „In den ersten 45 Minuten hatten wir selbst aber keine einzige echte Möglichkeit.“ Gerhardt dagegen bescheinigte seinem FC einen starken ersten Durchgang: „Da hat meine Mannschaft genau das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten.“ Das Missverständnis der Hausherren nutzte nach neun Minuten Thomas Werner zum 1:0, als er das Leder ins Netz spitzelte. Das 2:0 gelang Fabian Schmitt, dessen Heber aus 25 Metern sich genau hinter Kessler ins lange Eck senkte.

Nach dem Wechsel erst einmal das gleiche Bild. Der Gast beherrschte weitgehend das Geschehen, obwohl der Gastgeber verstärkt die Offensive suchte. „In der Pause hatte ich schon gedacht, dass wir noch einmal mächtig Gas geben werden. Das haben wir auch gemacht“, sagte SG-Kapitän Florian Enders. Doch bis zur 68. Minute, als der Schiedsrichter den Gästespieler André Seufert wegen wiederholten Foulspiels des Platzes verwies, brachten die Hausherren nichts Gefährliches zustande.

Überzahl setzt neue Kräfte frei

In Überzahl setzten die Rhöner neue Kräfte frei, obwohl die meisten SG-Spieler den Titel abgeschrieben hatten. „Ich habe nicht mehr an eine Wende geglaubt“, bekannte Markus Zimmermann. Doch der umstrittene Treffer durch Mario Faulstich nach einem Pass von Nico Bott in die Tiefe ließ weiter hoffen. „Da war ich mir sicher, dass wir das 2:2 noch schaffen“, sagte Hahner und sollte recht behalten. Kurz vor dem Abpfiff drang Dominik Becker, zusammen mit Nico Bott auffälligster Akteur der SG, in den Strafraum ein und fädelte bei Nico Wilm ein: ein klarer Elfmeter. Den netzte Lukas Kleinhenz unhaltbar zum mächtig gefeierten 2:2 ein. „Ich war als Schütze festgelegt und habe deshalb die Verantwortung übernommen. Ich hatte keine Bedenken und habe nur gedacht: Den haust du einfach rein“, sagte Kleinhenz. Dann war nur noch überschwängliche Freude angesagt. „Jetzt wird nur noch gefeiert, bis nichts mehr geht. Nur schade, dass ich am Dienstag arbeiten muss“, sagte Nico Bott und dankte den SG-Fans: „Ihr habt uns super unterstützt und uns immer nach vorne getrieben.“

 

Der Meisterschuss: Lukas Kleinhenz behält die Nerven und verwandelt kurz vor Schluss den Foulelfmeter zum 2:2. Das bedeutete den Titelgewinn für die SG Unterweißenbrunn/Frankenheim.

 

 

Statistik zum Spiel

A-Klasse Rhön 2

SG Unterweißenbrunn/Frankenh. – FC Rottershausen 2:2 (0:2)

Unterweißenbrunn/Frankenheim: Kessler – F. Enders – Kleinhenz, Krapf – Voll, Bott – Zimmermann, Becker, Räder – Henninger, Faulstich. Rückwechselspieler: Reder, J. Enders, Martin.

Rottershausen: Heydenbluth – Stefan, A. Seufert, Wilm, Will – F. Seufert, Schmitt – Hofmann, Neeb, Bühner – Th. Werner. Rückwechselspieler: Sauter, Gerhardt, P. Werner.

Tore: 0:1 Thomas Werner (9.), 0:2 Fabian Schmitt (19.), 1:2 Mario Faulstich (80.), 2:2 Lukas Kleinhenz (89., Foulelfmeter).

Gelb-Rot: André Seufert (68., Rottershausen.)

Schiedsrichter: Habermann (Oberstreu).

Zuschauer: 400.

 

Glückseligkeit: Grenzenloser Jubel bei der SG Unterweißenbrunn/Frankenheim nach dem Gewinn der Meisterschaft.

Hallentunier am 06.01.2015 in Mellrichstadt

Nach drei Jahren nahm unsere schöne SG mal wieder an einem Hallenturnier teil. Da wir uns an dem Trend des Futsal nicht begeistern konnten, haben wir die Einladung des TSV Mellrichstadt zu einem privaten Turnier herzlichst angenommen. Gespielt wurde in zwei Fünfergruppen nach einem Mischmasch aus alten und neuen Regeln. In packenden 12 min musste jede Mannschaft alles geben, um am Ende die Nase vorn zu haben. In der Gruppe 1 setzte sich TSV Oberelsbach und TSV-DJK Wülfershausen für das Halbfinale durch und in Gruppe 2 die SG Unterweißenbrunn und der TSV Ostheim. Im Halbfinale trafen Oberelsbach und Ostheim aufeinander, welches 4:3 für Ostheim endete. Im zweiten Halbfinalspiel duellierten sich Wülfershausen und unsere SG. Mit einem 1:2 zogen wir ins Finale ein. In der Gruppenphase sind wir schon einmal auf Ostheim getroffen und konnten dies 3:2 für uns entscheiden. Allerdings verließen uns im letzten Spiel die Kräfte und mussten so einen 3:0 Rückstand hinterher laufen und schafften es nur noch mit einem Treffer zu verkürzen bevor die Spielzeit zu Ende war. Der TSV Ostheim beendete das Turnier als Sieger und uns blieb der Zweite Platz. Da wir nur mit der Erwartung angetreten sind Spaß am Spiel zu haben und eine ordentliche Leistung abzuliefern, war der Tag ein voller Erfolg auch wenn eventuell mehr drin gewesen wär.

Hinten v.l.: Marcus Henneberger, Florian Enders, Florian Martin; Mario Faulstich Vorne v.l.:Tobias Reder, Dominik Becker, Thorsten Griebel, Julian Enders

Hinten v.l.: Marcus Henninger, Florian Enders, Florian Martin, Mario Faulstich

Vorne v.l.: Tobias Reder, Dominik Becker, Thorsten Griebel, Julian Enders

 

Trainingslager 2014 in Steinach

Dieses Jahr wurde unsere Saisonvorbereitung mit einem Trainingslager vom 25.7 – 27.7 in Steinach (Thüringen) abgeschlossen. Das dreitägige Trainings- und Kulturprogramm sollte unsere spielerischen Fähigkeiten und vor allem unseren Mannschaftsgeist stärken. Am Freitag um 16 Uhr traf sich die schöne SG, um gemeinsam die Fahrt nach Steinach anzutreten. Was als eine einfache 1,5 stündige Autofahrt geplant war, sollte sich später als schwieriger erweisen als gedacht. Mit gleich drei verschiedenen Fahrtrouten gingen wir die Strecke an. Auf ]allen Strecken mussten wir feststellen, dass im tiefsten Thüringen allerhand an der Straßenqualität gearbeitet wurde und die endlosen Umleitungen bei uns für Verwirrung sorgten. An Sackgassenschilder ließen wir uns nicht stören und pirschten uns bis zu den jeweiligen Baustellen vor. Wo einige Glück hatten und mit einer Offroad-Fahrt durch die Baustelle ihre Reise fortsetzen könnten, musste sich ein Teil an fleißig arbeitenden Thüringern geschlagen geben. Nur durch die geschulten Augen eines Fahrers beim Erkennen von Wegen querfeldein, wurde die Chance bewahrt, doch noch pünktlich zum ersten Training zukommen. Mit einer rasanten Fahrt auf einem für Autos völlig ungeeigneten Wanderweg, konnten wir schließlich die Baustelle umfahren. Andere wiederum wählten unglücklicherweise den falschen Weg und mussten vor einem Hobbyförster kapitulieren. Nach Telefonischen Anweisungen haben auch sie die Baustelle auf dem Wanderweg umfahren können. Als wir schließlich alle am Hotel angekommen waren, blieb auch nicht mehr viel Zeit bis zur ersten Trainingseinheit. Wir trainierten auf dem Steinacher Kunstrasenplatz, was aber, trotz einiger Skeptiker, mit Fußballschuhen relativ gut funktionierte. Danach sollte der Abend bei einem gemeinsamen Abendessen ruhig ausklingen. Nur die Suche nach einem geeigneten Wirtshaus stellte sich als schwer heraus. Wir haben uns schließlich in einem kleinen türkischen Lokal (Dönerbude) nieder gelassen. Der Wirt bot uns nur noch Pizza zum Essen an und nach der ersten Runde war der Biervorrat auch schon erschöpft. Am nächsten Morgen ging es schon 7:30 Uhr los zum Frühsport. Eine kleine Joggingrunde mit Sprinteinlage stand auf dem Programm, nach der uns das Frühstück wesentlich besser schmecken sollte. Um 9:30Uhr ging es dann wieder los auf den Platz zum Training, welches hauptsächlich von Taktik geprägt war, da uns am Nachmittag noch ein Freundschaftsspiel gegen die ortsansässige Mannschaft bevorstand. Um 15 Uhr ging es dann auch los, in der ersten Halbzeit spielten wir gegen den SV 08 Steinach, welcher in der Landesklasse zuhause ist. Ein spielerischer Vorteil für die Hausherren war klar zu erkennen aber wir hielten gut dagegen. Die erste Halbzeit beendeten wir mit 2:1. In der zweiten Hälfe wurde schließlich die Zweite Mannschaft eingesetzt, bei der ein deutlicher Klassenunterschied erkennbar war. Man merkte gleich, dass uns SV 08 Steinach II nichts entgegensetzen konnte. Daran konnte auch der sinnflutartige Regen, der zu Beginn der zweiten Hälfte einsetzte, nichts ändern. Wir holten den 2:1 Rückstand schnell auf und beendeten die Partie mit 2:6. Am Anschluss stand ein Mannschaftsabend auf dem Programm. Es gab herzhaftes vom Grill, Bier sowie den ein oder anderen Haselnussschnaps. Am späten Abend ging es dann für die meisten auf das Steinacher Bildhauersymposium. Mit Frischgezapftem und Live-Musik ließen wir es uns gut gehen. Als die Band aufhörte zu spielen ließ es sich ein musikbegabter Spieler nicht nehmen das ein oder andere Lied anzustimmen. Nachdem dann auch der Bierstand schloss, ging es wieder Richtung Hotel wobei die Nacht dadurch noch lange nicht zu Ender war, aber der Rest ist Geschichte. Dass der Schlaf wohl zu kurz war, konnte man in manchen Gesichtern beim Frühstück ablesen. Im Anschluss ging es zur letzten Trainingseinheit die kurzfristig wegen Ausfallserscheinungen etwas umstrukturiert werden musste. Danach ging es wieder Richtung Heimat.

Es waren zwar drei kurze Tage, aber die hatten es in sich. Vielen Dank an unseren Trainer und Vereinsmitglieder für die Organisation und auch an jeden Einzelnen für die zahlreiche Beteiligung.

Saison 2013/2014

Das Spieljahr 2013/14 ist zu Ende gegangen. Ein guter Zeitpunkt, um zurückzublicken auf die Geschehnisse in dieser höchst dramatischen Saison.

 

Nach guter und schweißtreibender Vorbereitung, die in großen Teilen am Schulsportplatz durchgeführt wurde, musste unsere Spielgemeinschaft bereits zwei schwere Abgänge hinnehmen. Jochen Englert, bester Schütze in der Vorsaison, musste berufsbedingt umziehen und stand somit nicht mehr zu Verfügung. Weiterhin ging Dominik Becker zum Studium nach Dresden und konnte der SG nur unregelmäßig helfen.

 

Die Vorrunde begann im August 2013, noch unter unserem langjährigen Erfolgscoach Armin Reidelbach, mit einer Niederlage und zwei Unentschieden einigermaßen schleppend. Nach der Verletzung unseres Trainers, durch einen schweren Unfall, konnte zunächst mit dem 1:0-Sieg gegen Hausen ein Ausrufezeichen gesetzt werden. Dieser hart erkämpfte Erfolg blieb leider einer der wenigen freudigen Sonntage dieser Saison. So konnte in der Vorrunde lediglich noch ein Sieg gegen Mühlbach eigefahren werden. Während der Rekonvaleszenz von Armin Reidelbach wurde unsere SG von Spielführer Florian Enders und seinem Amtsvorgänger Philipp Enders betreut, die nichts unversucht ließen, um die nötigen Punkte nach Hause zu holen. Gegen Ende der Vorrunde übernahm unser etatmäßiger Coach wieder die Mannschaft. Auch unter seiner Führung konnte aber keine Wende herbeigeführt werden. Armin Reidelbach legte zum Ende der Vorrunde sein Amt nieder, was den Folgen des Unfalls geschuldet war.

 

Zur Rückrunde wurde mit Gert Hahner ein erfahrener und fähiger Trainer nach Unterweißenbrunn geholt, der die Euphorie der jungen Truppe in einen Sieg gegen Hohenroth und zwei Unentschieden umzumünzen wusste. Allerdings verließ das Glück anschließend unsere Mannschaft und so konnte bis zum heutigen Tag nur noch ein magerer Punkt geholt werden. Die Folge dieser Serie von Rückschlägen und Niederlagen, trotz vollen Einsatzes aller Beteiligten, war der nun feststehende Abstieg in die A-Klasse.

 

Was bleibt ist die Erinnerung an drei nicht unschöne Jahre in der Kreisklasse mit heißen Derbys, tollen Spielen und auch schmerzhaften Niederlagen. Wir gehen voller Stolz auf die letzten Jahre und reich an Erfahrungen aus zwei gespielten Entscheidungsspielen den letztlich bitteren Weg in die A-Klasse.

 

Nun ist auch die Zeit gekommen, um Danke zu sagen. Die 1. Mannschaft der SG Unterweißenbrunn/Frankenheim möchte sich bei allen Zuschauern, Sponsoren und Gönnern recht herzlich bedanken. Der gleiche Dank gebührt unseren zwei Trainern Armin und Gert, unserem Manager Burkard Hergenhan sowie den vielen unermüdlichen Helfer der DJK, die den Fußball in Unterweißenbrunn Sonntag für Sonntag erst möglich machen.

Vielen Dank und auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison mit hoffentlich tollen Toren und vielen Siegen!

Saision 2010/2011

.

Saison 2009/2010

.